Doing Business Index: Tadschikistan unter Top 20-Reformern

Tadschikistan und drei weitere GUS-Staaten wurden in die Liste der Top 20-Reformer des aktuellen Doing-Business-Berichts der Weltbank aufgenommen.

Duschanbe, Tadschikistan: Sowjetische Brunnen und Fassade des Parlaments von Tadschikistan, Dusti-Platz. Foto: iStock © mtcurado

DUSCHANBE. Die Weltbank hat Tadschikistan enorme wirtschaftspolitische Fortschritte bescheinigt. Nach Ansicht der Weltbank-Experten konnte Tadschikistan seine Leistung bei drei wichtigen Indikatoren verbessern: „Registrierung von Unternehmen“, „Zugang zu Krediten“ aufgrund der Einführung eines elektronischen Verpfändungsregisters, und „Internationaler Handel“ durch Maßnahmen zur Beschleunigung von Zollabfertigungsverfahren. Die Liste der Top 20-Reformer der Weltbank enthält Staaten, in denen Reformen durchgeführt wurden, die sich auf die Geschäftstätigkeit in drei oder mehr Analysefeldern auswirken. Dazu zählen untern anderem Unternehmensregistrierung, Vertragsdurchsetzung, Stromanschluss, Immobilienregistrierung, internationaler Handel sowie die Erteilung von Baugenehmigungen. Die Liste umfasst neben Tadschikistan drei weitere GUS-Staaten: Aserbaidschan, Kirgisistan und Usbekistan. // Avesta, ASIA Plus