GDA Plaza in Hangzhou erweitert

HAMBURG. Ein neues Hochhaus prägt die Skyline der chinesischen Neun-Millionen-Metropole Hangzhou. Der 130 Meter hohe Turm ist Teil der Erweiterung und Umgestaltung der GDA Plaza, eines im traditionellen Geschäftsviertel der Stadt gelegenen Geschäftszentrums mit Shopping Mall und Hotelbetrieb. Die Planung und Realisierung lag bei den Architekten von Gerkan, Marg und Partner (gmp), die zuvor den Wettbewerb gewonnen hatten.

Das von gmp geplante und realisierte Hochhaus prägt die Skyline Hangzhous. Foto: Copyright Hans Georg Esch

Der Westsee gilt als Zentrum und besondere Attraktion Hangzhous. Seine beispielhafte Kulturlandschaft prägt die südwestlich von Shanghai gelegene Metropole und führte im Jahr 2011 zur Aufnahme in das UNESCO-Weltkulturerbe. Am Wulin Square, mitten im prosperierenden Geschäftszentrum unweit des Sees, wurde das Hotel- und Geschäftszentrum GDA Plaza neu eröffnet. Im Rahmen einer Umgestaltung und Erweiterung war der bereits bestehende Gebäudekomplex mit Hotel und Shopping Mall zu einer völlig neuen Einheit geformt worden. Die Planung und Realisierung lag bei den Architekten von Gerkan, Marg und Partner (gmp), die bereits im Jahr 2007 den Wettbewerb für sich entschieden hatten. Die GDA Plaza wurde um einen 28-geschossigen Neubau mit einer Bruttogeschossfläche von 57.500 Quadratmetern in Ecklage wesentlich erweitert, während das bestehende Hauptgebäude so weit wie möglich erhalten und völlig neu organisiert wurde. So entstanden weitere Büro- und Gewerbeflächen sowie neue Freizeit- und Erlebnisangebote wie Kinos und Gastronomie.