Henkel Bautechnik eröffnet Baustoffproduktion bei St. Petersburg

Henkel bekräftigt sein Engagement in Russland und hat in der Region Leningrad ein weiteres Werk zur Herstellung von Trockenbaumischungen eröffnet.

Henkel bekräftigt sein Engagement in Russland und hat in der Region Leningrad ein weiteres Werk zur Herstellung von Trockenbaumischungen eröffnet. Foto © 2019 Henkel AG & Co. KGaA

TOSNO. Rund zehn Millionen Euro wurden in die neue Anlage investiert, die Henkel Bautechnik mit Sitz in Düsseldorf am 11. September in der Stadt Tosno in der Nähe von St. Petersburg in  Betrieb genommen hat. Das Unternehmen wird am neuen Standort unter der Marke Ceresit Trockenbaumischungen für den russischen Markt mit einer jährlichen Kapazität von über 80.000 Tonnen herstellen. Die Gesamtinvestitionen betragen mehr als zehn Millionen Euro. Der Lokalisierungsgrad liegt bei über 90 Prozent.

Der Henkel-Konzern ist bereits seit knapp 30 Jahren auf dem russischen Markt aktiv und verfügt über zehn Werke mit insgesamt 2.500 Mitarbeitern. 2018 wurde bei mehr als 5.500 Bauobjekten Produkte von Ceresit eingesetzt. Fast fünf Millionen Quadratmeter Fassaden wurden bereits mit Ceresit-Technologie gedämmt. //  Henkel