Arctic LNG 2-Projekt nimmt Gestalt an

Hauptinvestor NOVATEK verkündet finale Investitionsentscheidung für das über 21 Millionen US-Dollar schwere Projekt zur Produktion von Flüssiggas.

Hauptinvestor NOVATEK verkündet finale Investitionsentscheidung für das über 21 Millionen US-Dollar schwere Projekt zur Produktion von Flüssiggas. Foto © kremlin.ru

WLADIWOSTOK. Für das Projekt Arctic LNG 2 ist die finale Investitionsentscheidung gefallen. Wie Hauptinvestor NOVATEK mitteilte, ist die Erschließung des Utrenneye-Felds mit einem Vorkommen von fast zwei Milliarden Kubikmetern Erdgas sowie der Bau einer Erdgasverflüssigungsanlage auf der Halbinsel Gydan in der russischen Arktis vorgesehen. Die aus drei sogenannten Verflüssigungszügen bestehende LNG-Anlage mit einer Produktionskapazität von knapp 20 Millionen Tonnen jährlich soll ab 2023 schrittweise in Betrieb genommen werden. Die Gesamtinvestitionsausgaben werden auf über 21 Milliarden US-Dollar geschätzt.

Das internationale Investorenkonsortium der Arctic LNG 2 setzt sich aus dem russischen Unternehmen NOVATEK (60 Prozent), dem französischen Energiekonzern Total (10 Prozent), den chinesischen Unternehmen CNCP und CNOOJ Limited (jeweils 10 Prozent) sowie dem Konsortium Japan Arctic LNG (10 Prozent) zusammen. // NOVATEK