Streetscooter und Chery gründen Joint Venture

PEKING/AACHEN. Die Post-Tochter Streetscooter und der chinesische Automobilhersteller Chery Holding Group (Chery) haben ein Memorandum of Understanding zur Lokalisierung der Produktion, Beschaffung und Entwicklung eines adaptierten elektrischen Nutzfahrzeugs (eLCV) für die letzte Meile für den chinesischen Markt sowie für ausgewählte andere Länder unterzeichnet.

Lieferfahrzeug von Streetscooter. Foto: FOTO © Streetscooter

Dafür wollen Streetscooter und Chery ein Joint Venture gründen und planen, schrittweise in den chinesischen Markt für elektrische Nutzfahrzeuge einzusteigen. Ziel der Zusammenarbeit ist es außerdem, gemeinsam ein eLCV speziell für den internationalen Markt in ausgewählten Ländern zu entwickeln. Dazu gehören die lokale Fertigung und Beschaffung sowie der landesweite Vertrieb und Service. Ab 2021 soll die Serienproduktion mit Produktionskapazitäten von bis zu 100.000 E-Fahrzeugen jährlich starten. Perspektivisch erwarten die Partner Gesamtinvestitionen von bis zu 500 Millionen Euro. Die gemeinsame Absichtserklärung wurde von Jörg Sommer, CEO StreetScooter, und Yin Tongyue, Chairman of the Board of Chery Holdings Co., Ltd., unterzeichnet und ist eines der wirtschaftsabkommen, die im Rahmen der China-Reise von Bundeskanzlerin Angela Merkel Anfang September unterzeichnet wurden.

Mit dem Markteintritt von StreetScooter in China setzt das Aachener Unternehmen, das bereits eine strategische Kooperation mit dem japanischen Logistikunternehmen Yamato unterhält, seine Internationalisierung weiter fort. Das Unternehmen ist gegenwärtig Marktführer mit mehr als 12.000 Fahrzeugen im täglichen Einsatz und blickt auf eine Erfolgsbilanz von über 100 Millionen gefahrenen Kilometern und 36.000 Tonnen CO2-Einsparung zurück.

Eine weitere Zielsetzung des Joint Venture sei der Aufbau eines Standorts für Forschung und Entwicklung in China mit den Schwerpunkten eLCV-Komponentenentwicklung, Technologie, Fahrzeugarchitektur und -design, autonome Logistik- und Energielösungen, teilte das Unternehmen per Pressemitteilung mit.

Der chinesische Markt für LCV im Jahr 2025 wird auf 2,3 Millionen Fahrzeuge prognostiziert, wovon sich der eLCV-Anteil auf 900+ Tsd. beläuft. Als potenzielle Kunden sieht das neue Joint Venture die großen Flottenbetreiber in den Bereichen „Last-Mile-Delivery“ und E-Commerce.