Roadmap zur Stärkung der deutsch-kasachischen Kooperation

Deutschland will die wirtschaftliche Zusammenarbeit mit Kasachstan als wichtigstem Partner in Zentralasien stärken.

Foto: Kazakh Invest

NUR-SULTAN. Am 19. August hat der kasachische Außenminister Beibut Atamkulov die deutsche Hauptstadt Berlin besucht, wo er unter anderem den deutsch-kasachischen Business Round Table leitete. An der Veranstaltung nahmen rund 20 deutsche Großunternehmen teil, darunter die Linde Group, die Deutsche Post AG und die TUI Group. Beim Round Table wurden bilaterale Gespräche geführt, das kasachische Investitionsklima analysiert und ein Fahrplan für die weitere Zusammenarbeit in den Bereichen Maschinenbau, Landwirtschaft, Petrochemie, Bauwesen, Transportwesen und Leichtindustrie erstellt. Der Minister rief deutsche Unternehmen auf, sich mit Investitionen aktiv an der wirtschaftlichen Entwicklung Kasachstans zu beteiligen.

Weiterhin traf sich Atamkulov mit dem deutschen Außenminister Heiko Maas im Auswärtigen Amt. Sie sprachen über die gemeinsamen Wirtschaftsbeziehungen, Rechtstaatlichkeit und Klima-Initiativen, an denen sich Deutschland in Kasachstan beteiligen will. // Strategeast, Auswärtiges Amt