Erstes Kaspisches Wirtschaftsforum in Turkmenistan

Die fünf Anrainerstaaten des Kaspischen Meeres kamen zur Vertiefung ihrer Zusammenarbeit in Turkmenistan zusammen.

Foto: Murzabaev Nariman / Lizenz: CC BY-SA 4.0 / Quelle: wikimedia

AWAZA. Mitte August fand in der turkmenischen Stadt Awaza nahe Turkmenbashi das erste Kaspische Wirtschaftsforum statt. Die fünf Anrainerstaaten des Kaspischen Meeres (Russland, Kasachstan, Turkmenistan, Iran und Aserbaidschan) berieten über die Zusammenarbeit unter anderem in den Bereichen Industrie, Handel, Verkehr und Tourismus. Zugleich wurden knapp 60 internationale Kooperationsvereinbarungen unterzeichnet – darunter ein Abkommen über handelspolitische und wirtschaftliche Zusammenarbeit zur Stärkung der Partnerschaft untereinander.

Das Forum markierte den Jahrestag der Unterzeichnung der Konvention über den Rechtsstatus des Kaspischen Meeres und soll ein Signal an ausländische Investoren darstellen: „Die kaspische Region ist die Schlüsselregion für Exporte aus China und dem südostasiatischen Markt in den europäischen Markt. Aufgrund der Sanktionen, die die Europäische Union gegen Russland verhängt hat, besitzt diese alternative Route ein großes Potenzial. Großes Potenzial heißt großer Handelsumsatz, was gute Geschäfte bedeutet“, sagte Nuraly Bukeyhanov, stellvertretender Vorsitzender der internationalen Handelskammer Kasachstans. // euronews, Caucasus Watch