Neun Prozent weniger Staatsunternehmen

Infolge wirtschaftlicher Reorganisation sinkt die Zahl staatlicher Unternehmen in Russland deutlich.

Infolge wirtschaftlicher Reorganisation sinkt die Zahl staatlicher Unternehmen in Russland deutlich. Foto: iStock © saoirse_2010

MOSKAU. Die Zahl der Unternehmen in russischem Staatsbesitz ist rückläufig: Zwischen 2016 und 2019 verringerte sich die Anzahl von 65.500 auf rund 59.600 um neun Prozent – inklusive von Unternehmen mit staatlicher Beteiligung sind es sogar um 30 Prozent. Dieser Rückgang bedeutet jedoch keinen generellen Rückzug des Staates aus der Wirtschaft, sondern zeugt von einer Umstrukturierung im öffentlichen Sektor.

Zu beobachten ist eine sinkende Zahl an kleinen und mittleren Betrieben aufgrund der schwachen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen bei gleichzeitig geringem Privatisierungsumfang. Zudem haben viele staatliche Unternehmen eine Änderung ihrer Rechtsform vollzogen. Die stärksten Rückgänge verzeichnen unter anderem das produzierende Gewerbe, der Groß- und Einzelhandel sowie der Bausektor. // RBC, Kommersant