Außenhandelsumsatz Russlands rückläufig

Im ersten Halbjahr 2019 verzeichnete der russische Außenhandel einen Rückgang von rund drei Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum.

Im ersten Halbjahr 2019 verzeichnete der russische Außenhandel einen Rückgang von rund drei Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Foto: iStock © Pro-syanov

MOSKAU. Der Außenhandel Russlands ist im ersten Halbjahr 2019 geschrumpft. Nach Angaben des föderalen Zolldienstes des Landes betrug der Rückgang drei Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Lag der Handelsumsatz im ersten Halbjahr 2018 noch bei rund 330 Milliarden US-Dollar, so belief er sich 2019 auf 320 Milliarden US-Dollar. Die Handelsbilanz fiel mit rund 92 Milliarden Dollar zwar positiv aus, lag allerdings um rund 5,4 Milliarden unter dem Vorjahreswert.

Während der Handelsumsatz mit den Haupthandelspartnern China (plus 0,7 Prozent), den Niederlanden (plus 14 Prozent) und den USA (plus 12 Prozent) zunahm, verzeichnete der Umsatz mit Deutschland mit rund 25 Milliarden US-Dollar ein Minus von fast 14 Prozent.

Der statistische Rückgang im Außenhandel ist auf sinkende Ölpreise sowie die antirussischen Sanktionen seit 2014 zurückzuführen. Damit einher gingen die Abschwächung des Rubels, ein Kostenanstieg für Importware sowie ein allgemeiner Konsumrückgang. // Föderaler Zolldienst, Regioni Online