Gebrüder Weiss eröffnet Repräsentanz in Taschkent

Der Seidenstraßen-Spezialist setzt mit der Eröffnung einer weiteren Repräsentanz ein wichtiges Signal für den Ausbau seiner lokalen Präsenz in Zentralasien.

Speditionsniederlassung „Gebrüder Weiss“ am Standort Memmingen (PLZ: 87700)im Süden Deutschlands. / Urheber: OldMcDonald / Lizenz: 3.0 nicht portiert“, „2.5 generisch“, „2.0 generisch“ und „1.0 generisch“ / Quelle: wikimedia

TASCHKENT. Das österreichische Logistikunternehmen Gebrüder Weiss baut seine Präsenz in Zentralasien weiter aus und lässt sich in der usbekischen Hauptstadt Taschkent nieder. Die Repräsentanz, die am 30. Juli eröffnet wurde, stellt nicht den ersten Standort entlang der Seidenstraße dar: Der Logistiker besitzt bereits Niederlassungen in Armenien, Kasachstan, Russland und China. Zum Serviceportfolio in und um Taschkent, das schrittweise erweitert werden soll, zählen die Land-, Luft- und Seefracht. „Für unsere Kunden öffnen wir damit den Weg in einen aussichtsreichen Markt, da die Vernetzung zwischen Europa und Asien immer wichtiger wird“, so Thomas Moser, Direktor und Regionalleiter Schwarzes Meer/CIS bei Gebrüder Weiss. Taschkent gilt als wichtiger Industrie- und Verkehrsknotenpunkt entlang der Seidenstraße. // Gebrüder Weiss