Moskau investiert im Fernen Osten

Fünf fernöstliche Regionen Russlands erhalten in den nächsten drei Jahren rund 220 Millionen Euro für Infrastrukturprojekte.

Fünf fernöstliche Regionen Russlands erhalten in den nächsten drei Jahren rund 220 Millionen Euro für Infrastrukturprojekte. Foto: Yakutsk, Hauptstadt der Republik Jakutien_iStock © Spiridon Sleptsov

MOSKAU. Die russische Regierung hat die Bereitstellung von umgerechnet 220 Millionen Euro für die Entwicklung des Fernen Ostens des Landes angekündigt. Von den Mitteln sollen die Regionen Jakutien und Primorje, die Insel Sachalin, die Jüdische Autonome Oblast sowie die Oblast Magadan profitieren. Laut Ministerpräsident Dmitrij Medwedew wird das Geld für den Ausbau der Verkehrsinfrastruktur sowie für den Bau sozialer Einrichtungen wie Krankenhäuser, Schulen und Sportanlagen aufgewendet. Ein Großteil der Summe, 143 Millionen Euro, soll noch in diesem Jahr zur Verfügung gestellt werden, der  Rest verteilt auf die beiden Folgejahre. // Regnum