Grafik der Woche: Onlineshopping: Unausgeschöpftes Potenzial im Fashion-Segment

Quelle: Fashion Consulting Group / eigene Darstellung

Der Handel mit Fashion-Artikeln gehört in Russland traditionell zu den wichtigsten Segmenten des Online-Handels. Zwischen Kaliningrad und Wladiwostok werden nur noch Elektronikartikel häufiger online bestellt. Jedoch liegt Russland im internationalen Vergleich weit  hinter führenden Nationen wie China, den USA, Großbritannien oder Deutschland zurück. Laut aktuellen Erhebungen der Moskauer Fashion Consulting Group besitzt der Online-Handel mit Fashion-Artikeln lediglich einen Marktanteil von zehn Prozent. Ein Viertel der Bevölkerung bevorzugt nach wie vor den Kauf von Kleidung auf Märkten. Zum Vergleich: In China werden bereits  45 Prozent aller Fashion-Artikel online gehandelt. In Deutschland liegt diese Quote schon bei 17 Prozent.

Neben mangelndem Vertrauen in die Qualität der online bestellten Ware sind unzureichende Lagerkapazitäten das größte Problem des E-Commerce in Russland. Expertenangaben zufolge fehlen in Russland mindestens eine Million Quadratmeter Lagerfläche. Moskau sowie die Hauptstadt-Region verzeichneten im vergangenen Jahr eine Leerstand von lediglich  4,5 Prozent.