Erweiterte Subventionen für Agrarexporte

Die russische Regierung weitet Zuschüsse auf alle 85 Regionen des Landes aus. Bis 2020 sollen sich Agrarexporte auf 40 Milliarden Euro verdoppeln.

Die russische Regierung weitet Zuschüsse auf alle 85 Regionen des Landes aus. Foto: iStock © Lightguard

MOSKAU. Das russische Landwirtschaftsministerium will geografische Beschränkungen für landwirtschaftliche Exporte aufheben und den Produkttransport stärker subventionieren. Im Gegensatz zu den bisher 65 Regionen sollen nun alle 85 Regionen von föderalen Zuschüssen profitieren. Das übergeordnete Ziel ist es, russische Agrarexporte bis zum Jahr 2024 auf rund 40 Milliarden Euro zu verdoppeln. Ohne staatliche Unterstützung könnten Exporteure diese Zielvorgabe unmöglich erzielen, sagt Landwirtschaftsminister Dmitrij Patruschew. Im Rahmen der Initiative sollen auch Wasser-, Schienen- und Straßenverkehr zusätzlich subventioniert werden. Zudem bleibt die bevorzugte Kreditvergabe für exportorientierte Agrarunternehmen weiterhin bestehen. // Agroinvestor