Russlands Kapitalexporte wachsen

Zahlen der russischen Zentralbank zeigen wachsende Kapitalabflüsse sowie die Zunahme ausländischer Direktinvestitionen in Russland.

Zahlen der russischen Zentralbank zeigen wachsende Kapitalabflüsse sowie die Zunahme ausländischer Direktinvestitionen in Russland. Foto: iStock © Vladislav Zolotov

MOSKAU. Die russische Zentralbank hat jetzt aktuelle Daten zu Kapitalabflüssen sowie ausländischen Direktinvestitionen in Russland für das erste Halbjahr 2019 veröffentlicht. Die Kapitalabflüsse aus russischen Vermögenswerten wuchsen demnach zwischen Januar und Juni um das 2,5-Fache auf rund 24,3 Milliarden Euro im Vergleich zu 9,8 Milliarden Euro im Vorjahreszeitraum. Experten beobachten dies besonders im privaten Sektor und stufen zugleich die Folgen für die Wirtschaft als moderat ein. Einnahmen aus staatlichen Wertpapieren und Devisenverkäufen kompensierten den Anstieg der Kapitalabflüsse, hieß es.

Auch ausländische Direktinvestitionen verzeichneten ein Wachstum von knapp 40 Prozent auf rund 10,5 Milliarden Euro. Aufgrund geopolitischer Hindernisse und Sanktionsbarrieren sowie dem Einbruch des inländischen Verbrauchermarktes ist das Wachstum laut Experten weniger auf das Interesse am russischen Industriesektor zurückzuführen als auf die Rückführung von Kapital durch Offshore-Unternehmen. // Expert Online