Grafik der Woche: Russische Gold- und Währungsreserven

Quelle: Russische Zentralbank / eigene Darstellung

Die russischen Gold- und Währungsreserven sind im Juli 2019 im Vergleich zum Vormonat um 23,1 Milliarden auf insgesamt 518,4 Milliarden US-Dollar gestiegen. Mit knapp fünf Prozent ist dies der höchste monatliche Zuwachs seit Juli 2008. Der bisherige, absolute Rekordwert wurde im Mai 2007 mit einem Anstieg von 34,1 Milliarden US-Dollar erreicht. Im Durchschnitt sind die Reserven im ersten Halbjahr 2019 monatlich um mehr als acht Prozent gestiegen und nähern sich langsam wieder dem Vorkrisenniveau an. Vor dem Verfall des Ölpreises lagen die russischen Reserven noch bei 538 Milliarden US-Dollar. Das aktuell starke Wachstum wird mit dem gestiegenen Goldpreis und einem besseren Wechselkurs des Rubels zum US-Dollar erklärt.