Digitalisierung des Arbeitsmarktes schreitet voran

MOSKAU. Die russische Regierung setzt ihre Digitalisierungsoffensive fort und hat drei neue Gesetzesentwürfe zum Arbeitsmarkt bestätigt.

Die russische Regierung setzt ihre Digitalisierungsoffensive fort und hat drei neue Gesetzesentwürfe zum Arbeitsmarkt bestätigt. Foto: iStock © mediaphotos

Diese betreffen einer offiziellen Mitteilung zufolge die Digitalisierung der Personalakte, um so  Arbeitnehmern und Arbeitgebern einen schnelleren Zugang zu Informationen zu ermöglichen. Zudem sollen Basisdaten zum Beschäftigungsverhältnis elektronisch gespeichert und an das Rentenkasseninformationssystem weitergeleitet werden. Auch die Haftung im Falle einer Nichteinhaltung der Fristen zur Einreichung der Informationen wird geregelt.  Der Übergang von der Papier- zur Digitalform soll zwischen 2020 und 2021 erfolgen.