Boomende Holzindustrie

MOSKAU. Russlands Holzindustrie verzeichnete im ersten Quartal 2019 einen Produktionszuwachs von neun Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum.

Russlands Holzindustrie verzeichnete im ersten Quartal 2019 einen Produktionszuwachs von neun Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Foto: iStock © Svyatoslav Balan

Hintergrund ist die staatliche Initiative „Strategie zur Entwicklung der Forstwirtschaft“, die den Anteil des Sektors am russischen Bruttoinlandsprodukt bis 2030 auf ein Prozent erhöhen und damit verdoppeln soll. Hierzu sollen sowohl die Schnittholzverarbeitung als auch die Holzausfuhren gesteigert werden. Die zunehmende Nachfrage nach Holzhäusern sowie Holzmöbeln stellen maßgebliche Treiber der Branche dar, berichtet GTAI. Bei der Holzverarbeitung ist der Einsatz von in Deutschland hergestellten Maschinen beliebt: Im ersten Quartal nahmen Lieferungen aus Deutschland um knapp 30 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum zu und beliefen sich auf rund 18 Millionen Euro.