Hamburger Hafen und Belarus vertiefen Kooperation

HAMBURG. In Zukunft wollen der Hamburger Hafen und die belarussische Transportwirtschaft enger zusammenarbeiten. „Belarus ist ein stetig wachsender Partner im Hinterland des Hamburger Hafens und ein wichtiges Transitland der Neuen Seidenstraße“, sagte Ingo Egloff, Vorstand von Hafen Hamburg Marketing. Hamburg ist für die belarussische Wirtschaft ein bedeutender Exporthafen, der vor allem mit seiner herausragenden Eisenbahnanbindung punktet.

In Zukunft wollen der Hamburger Hafen und die belarussische Transportwirtschaft enger zusammenarbeiten. Foto: iStock © mf-guddyx

Belarus wiederum besetzt eine Schlüsselposition der Neuen Seidenstraße in der Bahnverbindung von China nach Europa. Der „Industriepark Great Stone“ in der Nähe von Minsk soll dabei künftig eine zentrale Rolle einnehmen. Beim Besuch einer Hamburger Delegation in Minsk unterzeichneten beide Parteien ein „Memorandum of Understanding“ zur weiteren Vertiefung der Kooperation im Güterverkehr, wie der Pressedienst des Hamburger Hafens bekannt gab.

In Zukunft sollen vermehrt marktbezogene Informationen ausgetauscht, die Geschäfte zwischen den Märkten mit gemeinsamen Marketingaktivitäten gefördert sowie in die Entwicklung und Umsetzung von Logistikprojekten investiert werden.