Milliardenauftrag für Siemens

SANKT PETERSBURG. Die Russischen Eisenbahnen (RZD) haben 13 Hochgeschwindigkeitszüge vom Typ Sapsan beim deutschen Hersteller Siemens bestellt.

Der Hochgeschwindigkeitszug EVS2-02 «Sapsan» auf der Strecke Moskau – Sankt Petersburg. / Autor: Sergey Korovkin 84 / Lizenz: Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0 Unported license / Quelle: wikimedia

Der Gesamtauftragswert beläuft sich auf 1,1 Milliarden Euro und umfasst Wartungs- und Reparaturarbeiten für einen Zeitraum von 30 Jahren. Der Vertrag wurde am Rande des Wirtschaftsforums in Sankt Petersburg (SPIEF) unterzeichnet. Die Züge kommen auf den Streckenabschnitten Moskau – Sankt Peterburg und Moskau – Nischni Nowgorod zum Einsatz. Auf der erstgenannten Strecke steigt damit die Anzahl der Zugpaare von aktuell 16 auf bis zu 18. Auf der zweiten Strecke sind dann drei Zugpaare statt nur einem unterwegs. Die Wartungs- und Reparaturarbeiten werden im Siemens-Instandhaltungswerk in Sankt Peterburg durchgeführt. „Mit der Unterzeichnung dieses Abkommens bringen wir die langjährige und sehr erfolgreiche Partnerschaft mit den Russischen Eisenbahnen auf eine neue Ebene“, sagte Joe Kaeser, Vorstandsvorsitzender der Siemens AG nach der Unterzeichnung.