Seidenstraßenvisum für Zentralasien?

ZENTRALASIEN. Die zentralasiatischen Nationen planen eine visumfreie Reisezone nach europäischem Vorbild entlang der Seidenstraße.

Die zentralasiatischen Nationen planen eine visumfreie Reisezone nach europäischem Vorbild entlang der Seidenstraße. Foto: iStock © Nikolay Sivenkov

Kasachstan machte mit der Einführung eines visumfreien Besuchs von bis zu 30 Tagen für 45 Länder im vergangenen Februar den ersten Schritt. Nach jahrelangem Misstrauen und Handelshemmnissen wollen die restlichen Staaten Zentralasiens nun folgen, berichtet die Financial Times. Die Länder öffneten ihre Grenzen erst kürzlich für die eigenen Bürger und ließen direkte Verkehrsverbindungen zu. Als wichtiger Grund für die Öffnung wird insbesondere der 2016 erfolgte Machtwechsel in Usbekistan angesehen, mit dem eine enorme Liberalisierung der Handels- und Wirtschaftspolitik einherging. Gemeinsam streben die Länder der Region an, Bürokratie abzubauen, den grenzüberschreitenden Handel zu fördern sowie die internationale Infrastruktur zu erweitern.