Duisport und Hupac intensivieren Zusammenarbeit

DUISBURG. Die Duisburger Hafen AG (duisport) und das Schweizer Unternehmen Hupac Intermodal intensivieren ihre bereits im Juli 2018 vereinbarte strategische Zusammenarbeit.

Auf gute Zusammenarbeit: Erich Staake, Vorstandsvorsitzender der duisport-Gruppe (r.), und Beni Kunz, CEO der Hupac-Gruppe (l.), vereinbarten die Intensivierung ihrer Kooperation. Bei der Unterzeichnung zugegen waren duisport-Kunde Hans-Jörg Bertschi, Executive Chairman, Board of Directors der Bertschi Group (2.v.r.) und Peter Plewa, Geschäftsführung duisport agency GmbH (2.v.l.). Foto: © dws Werbeagentur GmbH

Am 5. Juni vereinbarten die Unternehmen auf der Messe transport logistic in München das Maasvlakte-Terminal in Rotterdam durch ein mehrmals täglich verkehrendes Shuttle-System besser anzubinden. Mit dieser Maßnahme wird der Duisburger Hafen als Gateway für den Weitertransport maritimer Frachten aus Rotterdam innerhalb Europas gestärkt. Außerdem wollen duisport und Hupac aktiver im Kontext der „Belt & Road“-Initiative kooperieren. Sie planen gemeinsam Terminals entlang der Seidenstraße zu entwickeln und an Lösungen zur Reduzierung der Fahrtzeiten der Chinazüge zu arbeiten.