Ländervergleich: Weniger ausländische Direktinvestitionen in Russland

MOSKAU. Das Institute of International Finance (IIF) hat ein auf ausländischen Direktinvestitionen basierendes Ranking der Schwellenmärkte veröffentlicht.

Das Institute of International Finance (IIF) hat ein auf ausländischen Direktinvestitionen basierendes Ranking der Schwellenmärkte veröffentlicht. Foto: iStock © Svetlana-Cherruty

Demnach machten ausländische Direktinvestitionen in Russland von 2015 bis 2018 nur 0,2 Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) aus. Damit belegt Russland in diesem Ranking den letzten Platz und liegt noch hinter Nigeria (0,3 Prozent), Venezuela (0,5 Prozent) oder der Ukraine (2,7 Prozent). Die Angaben beziehen sich auf das reale BIP, Reinvestitionen wurden nicht berücksichtigt. Die IIF-Experten führen das schlechte Abschneiden Russlands auf die Sanktionen zurück sowie auf ein scheinbar schlechtes Investitionsklima. Auch schrecke der Rückgang der Inlandsnachfrage potenzielle Investoren ab.