Iran: MoU mit INSTEX-Stakeholdern um Handelsaustausch zu erleichtern

Der iranische Exportgarantiefonds (EGFI) wird in Kürze Absichtserklärungen mit mehreren europäischen Ländern unterzeichnen, um den Handelsaustausch im Rahmen des europäischen Finanzkanals INSTEX aufzunehmen. Das teilte die Geschäftsführerin von EGFI, Afrooz Bahrami, am 26. Mai 2019 mit.

Der iranische Exportgarantiefonds (EGFI) wird in Kürze Absichtserklärungen mit mehreren europäischen Ländern unterzeichnen, um den Handelsaustausch im Rahmen des europäischen Finanzkanals INSTEX aufzunehmen. Foto: iStock © mariusz_prusaczyk

Sie bezog sich auf die drei europäischen Unterzeichner des Atomabkommens mit Iran – Deutschland, Frankreich und das Vereinigte Königreich –, auch als die E3 bekannt. Die drei europäischen Länder hatten im Januar die Zweckgesellschaft „INSTEX“ gegründet, um über diese den Handel mit Iran finanziell abzuwickeln und die US-Sanktionen zu umgehen.

„Da INSTEX in den nächsten Wochen in Betrieb gehen wird, können diese MoU neue Kapazitäten für den iranisch-europäischen Handelsaustausch im Rahmen von INSTEX schaffen“, erklärte Bahrami in ihrem Twitter-Account weiter.

Die MoU umfassen den Informationsaustausch zwischen iranischen und europäischen Unternehmen, die Zusammenarbeit bei der Schuldentilgung, Rückversicherung oder Mitversicherung sowie die bildungspolitische und technische Zusammenarbeit, so die EGFI-Geschäftsführerin.

Der iranische Exportgarantiefonds EGFI wurde 1973 als erste Exportkreditagentur (ECA) im Mittleren und Nahen Osten gegründet. EGFI, der dem Ministerium für Industrie, Bergbau und Handel des Iran (MIMT) angegliedert ist, fördert die iranischen Nicht-Ölexporte, indem iranischen Exporteuren Exportkreditrichtlinien zur Deckung der wichtigsten politischen und kommerziellen Risiken ihrer Exportgeschäfte sowie Kreditgarantien zur Deckung ihres Finanzbedarfs zur Verfügung gestellt werden.

Um INSTEX funktionsfähig zu machen, hat der Iran im April ein Pendant zu der Gesellschaft gegründet – das sogenannte „Special Trade and Financing Instrument“ (STFI). Ali Asqar Nuri, Präsident von STFI, hatte am 25. Mai  mitgeteilt, dass die beiden Unternehmen einen Pilot-Handelsaustausch planen, um so die Funktionsfähigkeit der Tauschbörse zu testen.