Trump: Ich will Iran nicht schaden

TOKIO. US-Präsident Donald Trump sagte am Montag in Tokio, dass ein Abkommen mit dem Iran über sein Atomprogramm möglich sei. Er betonte zudem, dass er keinen Regimewechsel im Iran anstrebt.

US-Präsident Donald Trump sagte am Montag in Tokio, dass ein Abkommen mit dem Iran über sein Atomprogramm möglich sei. Foto: White House Photo by Shealah Craighead

„Ich glaube wirklich, dass der Iran einen Deal machen möchte, und ich denke, dass das sehr klug von ihnen ist, und ich denke, das ist wahrscheinlich“, sagte Trump, laut der Nachrichtenagentur Reuters, während einer Pressekonferenz mit Japans Premierminister Shinzo Abe in Tokio.

„Iran hat die Chance, ein großartiges Land mit der gleichen Führung zu sein“, sagte Trump weiter. „Wir suchen nicht nach einem Regimewechsel – ich möchte das nur klarstellen.“ Er wolle dem Iran nicht schaden, und nur verhindern, dass der Iran in den Besitz von Atomwaffen kommt.

Trump, der auf einem viertägigen Besuch in Japan ist, begrüßte Abes Hilfe in dem Konflikt mit Iran zu vermitteln. Der japanische Sender NHK hatte zuvor berichtet, dass Japans Ministerpräsident bereits Mitte Juni eine Reise nach Teheran in Betracht zieht.

„Ich weiß genau, dass der Premierminister der Führung des Iran sehr nahe steht, und wir werden sehen, was passiert“, sagte Trump.

Während seiner gemeinsamen Pressekonferenz mit Trump sagte Abe, Japan würde in der Iran-Frage tun, was es kann. „Frieden und Stabilität im Nahen Osten sind für Japan und die Vereinigten Staaten sowie für die internationale Gemeinschaft sehr wichtig“, sagte Abe.