Bayern und Sichuan vertiefen Handelsbeziehungen

MÜNCHEN. Bayern wird den wirtschaftlichen Austausch mit der Provinz Sichuan weiter ausbauen. Dies vereinbarten Bayerns Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger mit seinem chinesischen Amtskollegen Liu Xin bei einem Zusammentreffen am 23. Mai 2019 in München.

Bayerns Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger und Wirtschaftsminister der Provinz Sichuan Liu Xin. Foto: © StMWi/V. Ellerkmann
Bayerns Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger und Wirtschaftsminister der Provinz Sichuan Liu Xin. Foto: © StMWi/V. Ellerkmann

Die Minister trafen sich zu einem Austausch im Rahmen des Besuchs einer 120-köpfigen chinesischen Delegation. In diesem Rahmen wurden mehrere Vereinbarungen für konkrete Projekte zwischen bayerischen und chinesischen Partnern unterzeichnet.

Sichuan ist mit 100 Millionen Einwohnern und einer breit aufgestellten Industrie die wirtschaftlich stärkste und dynamischste Region in Westchina. Sie ist damit von hohem Interesse für unsere bayerischen Unternehmen, von denen bereits viele vor Ort aktiv sind. Mit unserer 2018 gegründeten Repräsentanz des Wirtschaftsministeriums in Chengdu, der Hauptstadt Sichuans, und mit der zwischen mir und Herrn Liu unterzeichneten Vereinbarung zur Vertiefung unserer Kooperation wollen wir den Handel auf fairer Ebene zwischen Bayern und Sichuan künftig noch besser unterstützen“, sagte Aiwanger. Mit einer direkten Zugverbindung zwischen Chengdu und Nürnberg besteht bereits ein kostengünstiger und schneller Transportweg für die Intensivierung des Handels, ein weiterer Pluspunkt für eine engere Partnerschaft zwischen Bayern und Chengdu.