Moskauer Seilbahnprojekt weckt Interesse von Investoren

MOSKAU. Der geplante Bau einer Seilbahn in Russlands Hauptstadt Moskau hat die Aufmerksamkeit von in- als auch ausländischen Seilbahnherstellern geweckt, wie die Tageszeitung Vedomosti berichtet.

Der geplante Bau einer Seilbahn in Russlands Hauptstadt Moskau hat die Aufmerksamkeit von in- als auch ausländischen Seilbahnherstellern geweckt. Foto © Doppelmayr

Die 2,3 Kilometer lange Strecke soll 2022 den Betrieb aufnehmen und die durch den Khimki-Stausee getrennten Metro-Stationen Skhidnenskaya und Rechnoi Vokzal miteinander verbinden. Dadurch soll in erster Linie der Berufsverkehr in der russischen Hauptstadt weiter entlastet werden. Nach Angaben der Moskauer Stadtregierung gingen bereits fünf Anträge auf Konzession ein. Unter den Wettbewerbern befindet sich das deutsche Unternehmen BPS International sowie der österreichische Liftherstellers Doppelmayr. Das Projekt erfordert Investitionen in Höhe von rund 43 Millionen Euro.