Joint Venture für digitale Fahrzeugdienste

PEKING/CHENGDU/WOLFSBURG. Volkswagen China und FAW-Volkswagen gründen ein Joint Venture, um die Vernetzung und Digitalisierung in den Fahrzeugen von FAW-Volkswagen weiter voranzutreiben. Beide Partner investieren rund 121 Millionen Euro in das neue Unternehmen „Mobile Online Services Intelligent“ (MOSI).

Ab 2019 soll es digitale Serviceangebote für alle Modelle von FAW-Volkswagen geben. Foto: iStock © Jenson

Es geht dabei um die Entwicklung und das Angebot digitaler Serviceangebote für alle Modelle von FAW-Volkswagen ab 2019, ab 2020 dann inklusive der Fahrzeuge auf Basis des modularen Elektrobaukastens (MEB). MOSI wird in der IT-Metropole Chengdu angesiedelt und soll den Betrieb bereits in der ersten Jahreshälfte 2019 aufnehmen. Künftig werden dort in Zusammenarbeit mit Volkswagen-Experten in China und Deutschland digitale Serviceangebote im und um das Auto entwickelt.