Neuer kasachischer Präsident: Erste Auslandsreise nach Moskau

Kasym-Schomart Tokajew beim Treffen mit Wladimir Putin / Foto: kremlin.ru

NUR-SULTAN. Am 3. April traf sich der neue Präsident Kasachstans Kasym-Schomart Tokajew im Rahmen seines ersten Auslandsaufenthaltes im neuen Amt mit seinem Amtskollegen Wladimir Putin in Moskau. Beide verabredeten eine weitere Intensivierung der wirtschaftlichen Zusammenarbeit. Unter anderem wurde die Verlängerung des Mietvertrags für den Weltraumbahnhof Baikonur bis 2050 bestätigt. In diesem Zusammenhang ist in Moskau ein zusätzliches Abkommen über die Gasversorgung der Stadt Baikonur unterzeichnet worden, welches die Kosten für die Einwohner deutlich reduzieren wird. Auch wurde die russische Unterstützung beim Bau eines Atomkraftwerkes in Kasachstan diskutiert. „Ich werde mein Bestes tun, um die Freundschaft zwischen unseren Völkern zu stärken“, betonte Tokajew bei der Zusammenkunft mit Präsident Putin.

Das Handelsvolumen zwischen Kasachstan und Russland wächst kontinuierlich und erreichte im vergangenen Jahr einen Rekordwert von mehr 18 Milliarden US-Dollar.