Russland rüstet sich für neue Sanktionen

Anton Siluanow / Foto: kremlin.ru

MOSKAU. Russlands Finanzminister Anton Siluanow informierte im Zuge der Frühjahrssitzung des Internationalen Währungsfonds (IWF) über ein Aktionsprogramm im Falle von Sanktionen gegen russische Staatsbanken. Wie das Wirtschaftsportal RBC unter Berufung auf RIA Novosti berichtet, sei es laut Siluanow am wichtigsten, Kundendienste weiterhin zu gewährleisten. Sollte es aufgrund von Sanktionen zu einem Investitionsrückgang in Staatspapiere kommen, könne Geld aus dem Inlandsmarkt bezogen werden. Gemeinsam mit dem Finanzministerium erarbeiten die großen russischen Banken zudem detaillierte Handlungspläne, um für den Ernstfall gewappnet zu sein.