Russland investiert in den Nördlichen Seeweg

ST. PETERSBURG. Wie RIA Novosti berichtet, kündigte der stellvertretende russische Ministerpräsident Maxim Akimow am Rande des Internationalen Arktisforums in St. Petersburg Investitionen im Wert von über einer Billion Rubel (ca. 13,7 Mrd. EUR) in den Ausbau des Nördlichen Seewegs an.

Russland will in den Nördlichen Seeweg investieren. Foto: iStock © Medvedkov

Die Mittel sollen bis 2024 zur Verfügung gestellt werden und sollen aus öffentlichen und privaten Quellen stammen. Der Nördliche Seeweg stellt Russlands wichtigste nördliche Wasserstraße dar. Sie verbindet den europäischen Teil Russlands mit dem Fernen Osten und birgt ein Netz verschiedener arktischer Flüsse und Häfen.