Russland geht gegen ausländische Zollauflagen vor

MOSKAU. Nach der Einführung von Stahl- und Aluminiumzöllen in Höhe von 25 beziehungsweise zehn Prozent durch die USA im Frühjahr 2018 hat die EU mit Zollkontingenten auf die mögliche Marktüberflutung durch amerikanische Produkte reagiert.

Nach der Einführung von Stahl- und Aluminiumzöllen in Höhe von 25 beziehungsweise zehn Prozent durch die USA im Frühjahr 2018 hat die EU mit Zollkontingenten auf die mögliche Marktüberflutung durch amerikanische Produkte reagiert. Foto: iStock © Sner

Wie die Tageszeitung Vedomosti berichtet, führte Russland ebenfalls Gegenzölle ein. Daneben hat Russland eine Klage aufgrund von Verstößen gegen Regelungen der Welthandelsorganisation (WTO) gegen die USA eingereicht und die WTO über geplante Maßnahmen gegen die Zollkontingente der EU informiert.