Bevölkerungsschwund und Arbeitskräftemangel in Osteuropa

WIEN. Laut Spiegel Online erwartet das Wiener Institut für internationale Wirtschaftsvergleiche (wiiw) einen drastischen Bevölkerungsrückgang sowie akuten Arbeitskräftemangel in Osteuropa.

Wiener Institut für internationale Wirtschaftsvergleiche (wiiw) erwartet einen drastischen Bevölkerungsrückgang sowie akuten Arbeitskräftemangel in Osteuropa. Foto: iStock © Eblis

Bis 2045 prognostiziert die Studie eine starke Abnahme der erwerbstätigen Bevölkerung um mehr als 20 Prozent. Dies sei eine für Friedenszeiten untypisch hohe Quote. Ungarn leide bereits jetzt an starkem Fachkräftemangel. Ein Rückgang der Exportnachfrage werde sich zudem negativ auf die Wirtschaftsleistung des Landes auswirken. Starkes zukünftiges Wachstum wird für den Kosovo, Albanien und Moldau angekündigt.