HS Bremen unterzeichnet Kooperationsabkommen in China

BREMEN. Die Unterzeichnung dreier Kooperationsabkommen mit dem „Sino-German College für Intelligente Produktion“ der Shanghai Dianji University stand im Mittelpunkt einer einwöchigen China-Reise, zu der Rektorin Prof. Dr. Karin Luckey mit einer Delegation der Hochschule Bremen vom 4. bis 10. März 2019 in China unterwegs war.

Die Rektorin der Hochschule Bremen, Prof. Dr. Karin Luckey, mit ihrem Amtskollegen der Shanghai Dianji University, Hu Chen, bei der Vertragsunterzeichnung. Foto: HS Bremen

Das „Sino-German College“ ist die international führende Plattform für praxisorientiert ausgebildete Fachkräfte, industrienahe Forschung und für Transfer. Weitere Programmpunkte der Reise waren die Teilnahme an einem internationalen Forum zum Thema Industrie 4.0 und Künstliche Intelligenz, das einmal im Jahr gemeinsam durchgeführt wird.

Der Rahmenvertrag zwischen dem College in Shanghai und der Hochschule Bremen beschreibt die Eckdaten der zukünftigen Zusammenarbeit beider Institutionen. Außerdem wurden zwei weitere Abkommen über den Austausch von Studierenden unterzeichnet, und zwar zwischen den Studiengängen Elektrotechnik und Medieninformatik der Fakultät 4 und dem Sino-German College.

Im Juni wird eine mehrköpfige Arbeitsgruppe der Shanghai Dianji University zu einem Gegenbesuch in der Hochschule Bremen erwartet, bei dem es vor allem um die Entwicklung eines Curriculums für den neuen Studiengang Technische Informatik am Sino-German College in Shanghai geht. Damit wollen die Kooperationspartner ihr Portfolio an einschlägigen Studiengängen ergänzen, um die benötigten Fachkräfte für Intelligente Produktion und Industrie 4.0 qualifizieren zu können.