Finanzministerium erhöht Devisenkäufe um 60%

MOSKAU. Das russische Finanzministerium will vom 7. März bis 4. April seine Devisenkäufe auf 310 Milliarden Rubel (4,2 Mrd. EUR) erhöhen, berichtet das Ministerium auf seiner Webseite.

Das russische Finanzministerium will vom 7. März bis 4. April seine Devisenkäufe auf 310 Milliarden Rubel (4,2 Mrd. EUR) erhöhen. Foto: iStock © ANGHI

Das sind rund 60 Prozent mehr als im Vormonat als die Behörde Devisenkäufe in Höhe von 194 Milliarden Rubel tätigte. Im März rechnet das Finanzministerium mit zusätzlichen 269,6 Milliarden Rubel im Budget, aufgrund von zusätzlichen Öl- und Gaseinnahmen durch den gestiegenen Ölpreis. Gemäß der aktuellen Haushaltsregel kauft das Finanzministerium jeden Monat die Devisen für die Zusatzeinnahmen aus dem Verkauf von Öl. Im August 2018 hatte Russland die Käufe jedoch aufgrund der Volatilität des Rubel-Wechselkurses ausgesetzt und im Januar 2019 wieder aufgenommen. Vom 15. Januar bis zum 6. Februar tätigte Russland Devisenkäufe von 265,8 Milliarden Rubel.