Putin will Hypothekenzinsen senken

MOSKAU. Der russische Präsident Wladimir Putin hat die Regierung und die Zentralbank angewiesen, die Hypothekendarlehensrate auf acht Prozent pro Jahr oder niedriger zu senken. Dies geht aus Regierungsdokumenten hervor.

Der russische Präsident Wladimir Putin hat die Regierung und die Zentralbank angewiesen, die Hypothekendarlehensrate auf acht Prozent pro Jahr oder niedriger zu senken.  Foto: kremlin.ru

Putin wies zudem an, die Gesetzgebung dahingehend zu ändern, um Bürgern einen „Hypothekenurlaub“ zu ermöglichen. Kreditnehmer, die Einkommen verloren haben, sollen damit eine Aufschubfrist erhalten. Die Frist für die Ausführung dieser Anweisung endet am 1. Juli 2019. Zudem wird die Subventionierung von Hypotheken für Familien mit zwei oder mehr Kindern geändert. Der Abzinsungssatz von sechs Prozent gilt jetzt nur für die ersten drei bis fünf Jahre. Die Regierung muss der Staatsduma das Gesetz bis zum 25. März vorlegen.