Oreschkin bewertet unerwartetes Wachstum der Wirtschaft

MOSKAU. Der russische Minister für wirtschaftliche Entwicklung, Maxim Oreschkin, hat sich überrascht von den neuen Wachstumszahlen der russischen Wirtschaft gezeigt. Ihm zufolge sei es zu früh, positive Schlussfolgerungen zu ziehen.

Der russische Minister für wirtschaftliche Entwicklung, Maxim Oreschkin, hat sich überrascht von den neuen Wachstumszahlen der russischen Wirtschaft gezeigt. Foto © kremlin.ru

Es handele sich um eine einmalige Geschichte. Bereits 2019 werde sich die Wirtschaft abkühlen und 1,3 Prozent betragen. Das sagte der Minister in einem Interview mit dem Wirtschaftsblatt Wedomosti. Anfang Februar verzeichnete das Statistikamt Rosstat ein Rekordwachstum des BIP von 2,3 Prozent. So gut ist die russische Wirtschaft schon seit 2012 nicht mehr gewachsen. Grund dafür seien laut Oreschkin mehrere Einzelfaktoren, wie die Steigerung der Ölproduktion, der Boom in der Konsumentenkreditvergabe und das beschleunigte Wachstum der Reserven. Diese Faktoren seien aber kurzfristiger Natur. Gleichzeitig sei das Investitionswachstum immer noch sehr weit vom Ziel entfernt. „Und vor allem, wenn man sich die Wachstumsfaktoren ansieht, sieht man, dass es für die Menschen nicht spürbar ist“, sagte der Minister.