Grafik der Woche: Russland wächst schneller als gedacht

Quelle: RBK, russische Regierung, Rosstat / eigene Darstellung

Russlands Wirtschaft ist im vergangenen Jahr schneller gewachsen, als zuvor prognostiziert. Nach neuesten Schätzungen des staatlichen Statistikamtes Rosstat stieg das BIP 2018 um 2,3 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Im vergangenen Jahr hatte das Wirtschaftsministerium noch ein langsameres Wachstum von 1,8 Prozent prognostiziert, es 2019 jedoch bereits auf 2,0 Prozent nach oben korrigiert. Damit erreichte Russland im Jahr 2018 die höchste Wachstumsrate seit 2012. Nominal lag das BIP-Volumen bei 103,6 Billionen Rubel (1,4 Bio. EUR). Die höchsten Zuwächse verzeichneten der Bergbau und die Gewinnung von Steinen und Erden (+3,8%), die Finanz- und Versicherungsbranche (+6,3%) sowie das Hotel- und Restaurantgewerbe (+6,1%) – angestoßen von der Fußball-WM 2018 im Land. Grund für die Korrektur nach oben war laut Rosstat vor allem die bessere Dynamik im Baugewerbe. 2018 legte die Branche um 5,2 Prozent gegenüber dem Vorjahr zu, zuvor waren 0,5 Prozent erwartet worden. Ein Rekordwert seit zehn Jahren. Für die guten Ergebnisse im Bau sorgte allerdings insbesondere ein Projekt: die Inbetriebnahme der dritten Produktionslinie von Yamal LNG von Novatek im Autonomen Gebiet der Jamal-Nenzen. Wie mehrere internationale Medien berichten, stehen einige Ökonomen den neuen Wachstumszahlen kritisch gegenüber. „Die Statistiken beginnen, immer weniger den realen Zustand der Wirtschaft widerzuspiegeln“, zitiert Bloomberg Wladimir Tichomirow, Chefanalyst der BCS Financial Group. Andrej Klepatsch, Chefökonom der staatlichen Entwicklungsbank VEB, erklärte ebenfalls nicht zu glauben, dass die Zahlen stimmen.