Sberbank erneut teuerste Marke Russlands

MOSKAU. Brand Finance hat sein Ranking der weltweit teuersten Marken herausgegeben. In Russland konnte sich Sberbank den ersten Platz sichern. Die Positionen haben sich gegenüber dem Vorjahr nicht verändert.

Brand Finance hat sein Ranking der weltweit teuersten Marken herausgegeben. In Russland konnte sich Sberbank den ersten Platz sichern. Foto: iStock © Ojimorena

Die Führungsrolle behält weiterhin Amazon mit einem geschätzten Wert von 187,9 Milliarden US-Dollar (+24,6%). Der zweite Platz geht an Apple (153,6 Mrd. USD, + 5,0%), der dritte an Google (142,7 Mrd. USD, +18,1%). Zu den Top Ten gehören sieben Unternehmen aus den USA (Microsoft, AT & T, Facebook und Verizon), zwei Banken aus China (ICBC und China Construction Bank) sowie Samsung aus Südkorea (Rang vier). Die teuerste russische Marke ist nach wie vor Sberbank. Weltweit liegt die Bank allerdings nur auf Platz 139 (minus zehn Positionen pro Jahr). Gazprom konnte in diesem Jahr aufsteigen: von Platz 317 auf 241. Lukoil verbesserte sich leicht vom 367. Platz im Jahr 2018 auf den 356. Platz im Jahr 2019.