DFL eröffnet Repräsentanz in Peking

PEKING. Die DFL Deutsche Fußball Liga baut ihr internationales Netzwerk weiter aus und eröffnet im Frühjahr 2019 eine Repräsentanz in Peking. Das gab DFL-Geschäftsführer Christian Seifert Mitte Januar anlässlich des DFL-Neujahrsempfangs in Frankfurt am Main bekannt.

Die DFL Deutsche Fußball Liga baut ihr internationales Netzwerk weiter aus und eröffnet im Frühjahr 2019 eine Repräsentanz in Peking. Foto: iStock © SeanPavone

Um der hohen Popularität des Fußballsports im bevölkerungsreichsten Land der Erde gerecht zu werden, die Kontakte nach China zu intensivieren und neue Zielgruppen zu erreichen, wird die DFL mit eigenem Büro und Personal in China präsent sein und eng mit dem dortigen Medienpartner PP Sports zusammenarbeiten, der auf der Video-Streaming-Plattform PPTV die Begegnungen der Bundesliga überträgt. Fußball ist in China sehr beliebt: Laut einer Studie der WHU – Otto Beisheim School of Management sehen in China 308 Millionen Menschen regelmäßig mindestens einmal wöchentlich Fußball im Fernsehen und 237 Millionen Chinesen bezeichnen Fußball als den Sport, den sie als Zuschauer am liebsten verfolgen.