Russische Pharmaproduzenten beschweren sich über Apotheken

MOSKAU. Die Nationale Assoziation der Pharmaproduzenten und Hersteller von medizinischer Ausrüstung (APF) hat sich bei der russischen Regierung beschwert, dass Apothekenketten ausländische Medikamente bevorzugen würden.

Die Nationale Assoziation der Pharmaproduzenten und Hersteller von medizinischer Ausrüstung (APF) hat sich bei der russischen Regierung beschwert, dass Apothekenketten ausländische Medikamente bevorzugen würden. Foto: iStock © koromelena

Dies berichtet Wedomosti. Demzufolge würden sich Apotheken weigern, ihr Sortiment zugunsten russischer Medikamente auszudehnen, der Anteil ausländischer Produkte betrage 70 Prozent. Nach Ansicht der Assoziation sei dies auf die niedrigen Margen russischer Medikamente und den geringen Aufschlag gegenüber den Importen zurückzuführen. Nun diskutiert die Staatsduma die Begrenzung der Prämien, die Apotheken von Herstellern erhalten.