Automarkt legt 2018 um 13 Prozent zu

MOSKAU. Der russische Markt für Pkw und leichte Nutzfahrzeuge ist im Gesamtjahr 2018 um 12,8 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf 1,8 Millionen Fahrzeuge gewachsen. Das zeigen aktuelle Zahlen der Association of European Businesses (AEB).

Der russische Markt für Pkw und leichte Nutzfahrzeuge ist im Gesamtjahr 2018 um 12,8 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf 1,8 Millionen Fahrzeuge gewachsen. Foto: iStock © Lisa-Blue

Es ist das beste Ergebnis seit 2015, als der Markt einbrach. „Im Dezember, in dem ein Umsatzplus von 5,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahr verzeichnet wurde, wuchs der Automarkt den zwölften Monat in Folge“, kommentiert Jörg Schreiber, Chef des Fahrzeugherstellungsausschusses der Association of European Businesses (AEB), die Ergebnisse. Die Perspektive für 2019 sei dagegen nicht so klar. „Die Erhöhung der Mehrwertsteuer und die mögliche Verschärfung der US-Sanktionen führen insbesondere im ersten Quartal zu erheblichen Risiken und Unsicherheiten im Markt.“ Wenn die Regierungspolitik und die Unterstützung des Automobilsektors unverändert blieben, werde die Nachfrage aber stabil genug sein, um weiter zu wachsen. Vor diesem Hintergrund prognostiziert die AEB 2019 einen Absatz von 1,9 Millionen Einheiten – 3,6 Prozent mehr als im Vorjahr.