Russland und EU stärken grenzüberschreitende Zusammenarbeit

MOSKAU. Russland und die Europäische Union wollen vierzig Projekte im Bereich der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit finanziell unterstützen. Das gab das Ministerium für wirtschaftliche Entwicklung Ende Dezember bekannt.

Russland und die Europäische Union wollen vierzig Projekte im Bereich der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit finanziell unterstützen. Foto: NASA / https://visibleearth.nasa.gov/view.php?id=55167

Für das grenzüberschreitende Kooperationsprogramm Russland-Lettland wird ein Zuschuss in Höhe von insgesamt 8,6 Millionen Euro bereitgestellt. Ein erheblicher Teil der Mittel wird der Unterstützung des Unternehmertums, der Förderung von Originalwaren und -dienstleistungen sowie dem Schutz der Umwelt zugutekommen. Die wichtigsten Maßnahmen sind in den Regionen Pskow und Leningrad geplant. Für die Umsetzung des Russland-Litauen-Programms wurden rund 8,9 Millionen Euro bereitgestellt. Der Zuschuss zielt darauf ab, die soziale Integration zu fördern, die Armut zu bekämpfen und die lokale Kultur zu erhalten. Für das Projekt Russland-Südost-Finnland wurden bis zu 6,8 Millionen Euro genehmigt. Prioritätsbereiche sind Innovation und Bildung, Umweltaktivitäten sowie die Stimulierung der Wirtschaft. Die Programme für die grenzüberschreitende Zusammenarbeit zwischen Russland und der EU für den Zeitraum 2014 bis 2020 sind eine Fortsetzung einer ähnlichen Initiative, die von 2007 bis 2013 durchgeführt wurde. Die Finanzierung der Projekte erfolgt aus den Haushalten der Europäischen Union und der Russischen Föderation. Das Gesamtinvestitionsvolumen beträgt 311,7 Millionen Euro, davon kommen 86,9 Millionen Euro aus Russland.