Subventionsprogramm für russische Agrartechnik gefragt

MOSKAU. Russlands neues Subventionsprogramm für den Kauf von Landmaschinen ist laut Industrieminister Denis Manturow erfolgreich angelaufen.

Russlands neues Subventionsprogramm für den Kauf von Landmaschinen ist laut Industrieminister Denis Manturow erfolgreich angelaufen. Foto © by CLAAS KGaA mbH

Russische Banken vergaben seit Beginn der Laufzeit im Juni 2018 Darlehen für den Kauf von russischen Landmaschinen und Ausrüstungen im Wert von mehr als 2,1 Milliarden Rubel (rund 27 Mio. EUR), teilte das Ministerium für Industrie und Handel mit. Das Programm zielt darauf ab, die Produktion von landwirtschaftlichen Maschinen in Russland anzukurbeln. Die Regierung stellt dafür in Kooperation mit Banken vergünstigte Kredite bereit. Seit Beginn der Fördermaßnahmen wurden so mehr als 350 Maschinen verkauft, darunter auch von CLAAS. Das Unternehmen aus Harsewinkel gilt durch seinen Speziellen Investitionsvertrag (SPIK) als russischer Hersteller. Um an dem Programm teilnehmen zu können, müssen sich Unternehmen an eine der Banken wenden, mit denen das russische Ministerium für Industrie und Handel eine Vereinbarung getroffen hat. Gegenwärtig beteiligen sich Sibsotsbank, PJSC VTB, Sberbank, Gazprombank, Bank Zenit, Bank St. Petersburg, Severgasbank, Snezhinsky, Bank Uralsib, Bank Vozrozhdenie und Bank Center-Invest an dem Programm.