Rheinmetall Automotive hat neues Werk eröffnet

NECKARSULM/GUANGDE. Mitte Dezember 2018 hat Rheinmetall Automotive, die Mobilitätssparte der Rheinmetall Group, gemeinsam mit dem chinesischen Joint-Venture-Partner HUAYU Automotive Systems (HASCO) ihren nunmehr sechsten Produktionsstandort eröffnet.

Horst Binnig, Vorsitzender des Vorstandes der Rheinmetall Automotive AG: „Wir beteiligen uns aktiv am weiteren Ausbau der Elektromobilität dieses Landes.“ Foto: Rheinmetall Automotive
Horst Binnig, Vorsitzender des Vorstandes der Rheinmetall Automotive AG: „Wir beteiligen uns aktiv am weiteren Ausbau der Elektromobilität dieses Landes.“ Foto: Rheinmetall Automotive

Das neue Werk der HASCO KSPG (Guangde) Nonferrous Components Co. Ltd. befindet sich nordwestlich von Shanghai in Guangde (Provinz Anhui). Es verfügt über rund 16.000 Quadratmeter Fläche, 450 Arbeitsplätze wurden geschaffen. Zur Produktpalette gehören auch Zylinderköpfe aus Aluminium. Rheinmetall Automotive ist nach eigenen Angaben der größte Hersteller von Zylinderköpfen in China. Mit der Werkseröffnung liegt die Gesamtkapazität der chinesischen Produktionsstätten des Unternehmens für dieses Bauteil bei 5,5 Millionen Einheiten im Jahr. Das neue Werk im Kreis Guangde soll zunächst einen Umsatz von 560 Millionen Yuan (umgerechnet rund 70 Millionen Euro) erwirtschaften. Darüber hinaus werden in dem neuen Werk im Niederdruckguss-Verfahren Gehäuse für Motoren von Elektrofahrzeugen für den chinesischen Markt hergestellt. „Mit diesem neuen Standort legen wir den Grundstein für eine nachhaltige Partizipation unserer Unternehmen an einem stark expandierenden und nachhaltigen Marktsegment innerhalb der Mobilität“, sagte Horst Binnig, Vorsitzender des Vorstandes der Rheinmetall Automotive AG, anlässlich der Eröffnung.