Kapital fließt stark ab

MOSKAU. Russland hat im Zeitraum zwischen Januar und November einen Nettokapitalabfluss von 58,5 Milliarden US-Dollar verzeichnet.

Foto: iStock © DarthArt

Das entspricht einem Anstieg um das 3,3-Fache, verglichen mit 17,7 Milliarden US-Dollar im gleichen Zeitraum 2017, teilt die russische Zentralbank mit. Im Monat November betrug der Nettoabfluss 16,3 Milliarden US-Dollar. Die Notenbank Russlands rechnet in ihrem Basisszenario damit, dass sich der Abfluss im Gesamtjahr 2018 auf 66 Milliarden US-Dollar summieren wird.