Foxconn will 2019 Ausgaben senken und Jobs streichen

Laut einer internen Mitteilung von Bloomberg prognostiziert der weltweit größte Hersteller von Auftragselektronik Foxconn Technology Group, ein „sehr schwieriges und wettbewerbsfähiges Jahr“ und plant, Milliardenbeträge aus dem Unternehmen zu ziehen.

Der größte Hersteller von iPhones will 2019 Ausgaben senken und Jobs streichen. Foto: iphonedigital / Lizenz: CC BY-SA 2.0 / Quelle: https://www.flickr.com/photos/iphonedigital/26661217054

Dem Bericht zufolge will der größte Hersteller von iPhones seine Ausgaben im Jahr 2019 um 2,9 Milliarden US-Dollar senken. Angesichts eines Auftragsvolumens von 6,7 Milliarden Dollar in den vergangenen zwölf Monaten ist das eine ziemlich umfassende Streichung. Davon ist insbesondere die iPhone-Produktion betroffen. Hier wird das Unternehmen mehr als 865 Millionen US-Dollar einsparen müssen und vielleicht zehn Prozent des nicht-technischen Personals.

Auf Nachfrage wollte Foxconn diese Angaben offiziell nicht bestätigen, erklärte aber, dass sich durchaus alle Prozesse und Bereiche in einer operative Überprüfungsroutine befinden in deren Folge die Planungen an Marktentwicklungen und Aufträge angepasst werden. Foxconn bereitet sich auch auf eine Abschwächung des globalen Mobilfunkmarktes vor, da sich das Umsatzwachstum dort verlangsamen wird. In vielen anderen Branchen wird es beim Wachstum keine Veränderungen geben, so die Prognosen.