Russland setzt wieder auf Eurobonds

MOSKAU. Das russische Finanzministerium hat sich erstmals seit fünf Jahren entschieden, Eurobonds zu platzieren. Das berichtet RBK. EU-Anleihen hatte Russland seit 2013 nicht mehr angeboten.

Das russische Finanzministerium hat sich erstmals seit fünf Jahren entschieden, Eurobonds zu platzieren. Foto: iStock©ilbusca

Eurobonds werden für einen Zeitraum von sieben Jahren mit einer erwarteten Rendite von jährlich drei Prozent platziert. Die Platzierung soll Anfang Dezember abgeschlossen sein. Sie wird von VTB Capital durchgeführt. Das Freisetzungsvolumen ist noch nicht festgelegt. Aktuell befindet sich nur eine russische EU-Anleihe in Euro im Umlauf. Im September 2013 wurden siebenjährige Anleihen in Höhe von 750 Millionen Euro für 3,625 Prozent per annum angeboten. Die Rückzahlung ist für September 2020 geplant.