Russen nicht in Einkaufsstimmung

MOSKAU. Zwei Drittel der Russen glauben, dass aktuell eine Aufnahme von Krediten ungünstig ist, jeder zweite hält es für vernünftig, von größeren Käufen abzusehen. Das ergab eine Umfrage des Meinungsforschungsinstitutes WZIOM.

Zwei Drittel der Russen glauben, dass aktuell eine Aufnahme von Krediten ungünstig ist, jeder zweite hält es für vernünftig, von größeren Käufen abzusehen. Foto: iStock©invizbk

Laut der Umfrage glauben 67 Prozent der Russen, dass derzeit eine „schlechte Zeit“ für Kredite wäre. Nahezu jeder zweite Russe (51%) glaubt, dass derzeit eine ungünstige Zeit für große Einkäufe ist. 29 Prozent der Befragten sehen den Zeitpunkt als gut an. Gleichzeitig fiel es jedem fünften Befragten schwer, die Situation einzuschätzen. Fast zwei Drittel der Russen (64%) glauben, dass es derzeit besser ist, weniger Geld auszugeben, um mehr für die Zukunft zu sparen. Ein Viertel der Befragten (24%) ist dagegen der Meinung, dass es besser ist, so schnell wie möglich ihre Gehälter oder Renten für notwendige Einkäufe auszugeben und ihre Ersparnisse schnell in etwas zu investieren. Die landesweite Umfrage wurde am 24. Oktober 2018 unter 1.600 Befragten im Alter von 18 Jahren und älter durchgeführt.