Reuters: Russland plant höhere Strafen für Internetunternehmen

MOSKAU. Die russischen Behörden wollen die Höhe der Strafen für Technologieunternehmen bei Verstößen gegen das Informationsgesetz auf 1,0 Prozent ihres Jahresumsatzes erhöhen.

Russland plant höhere Strafen für Internetunternehmen, unter anderem Google. Foto: iStock©SpVVK

Wie Reuters berichtet, wird die Geldbuße aber mindestens 1,5 Millionen Rubel oder umgerechnet rund 20.000 Euro betragen, auch wenn das Unternehmen in Russland nichts verdient hat. Betroffen sind alle Unternehmen, die persönliche Daten von russischen Staatsbürgern sammeln, unter anderem Google, Yandex, Mail.ru, Telegram, WeChat oder Netflix. Die Änderungen sollen laut Reuters aktuell vorbereitet werden.