Iran und Russland wollen gemeinsame Projekte fortsetzen

TEHERAN. Der neue iranische Minister für Straßen- und Stadtentwicklung, Mohammad Eslami, der erst seit ungefähr einem Monat im Amt ist, sagte während einer Reise nach Moskau, dass Iran und Russland gute Fortschritte bei gemeinsamen Projekten gemacht haben, da die Ansichten und die gemeinsamen Interessen der beiden Seiten ihnen die Möglichkeit gegeben haben, gemeinsame Projekte entschlossen fortzusetzen. Eslami sagte der iranischen staatlichen Nachrichtenagentur Irna in Moskau: „Beide Seiten verfolgen ihre Politik entschlossen in Form gemeinsamer Ziele, die von den Staats- und Regierungschefs beider Länder festgelegt wurden.“

Iran und Russland wollen gemeinsame Projekte fortsetzen. Foto: kremlin.ru

Der trilaterale Gipfel des Iran, Indiens und Russlands sowie das trilaterale Treffen der Russischen, Iranischen und Aserbaidschanischen Republik werden am 21. November auf Ministerebene stattfinden. Die beiden Veranstaltungen sollen gemeinsame Themen rund um zwei Korridore diskutieren. Der Nord-Süd-Korridor erstreckt sich von Indien, Iran und der Aserbaidschanischen Republik über Russland bis hin zu Nordeuropa und Skandinavien. Nach der Umsetzung des Nord-Süd-Korridors können der Iran, Russland und die Republik Aserbaidschan ihre Vorteile als Bindeglied zwischen dem asiatischen und dem europäischen Kontinent nutzen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here